Die Provinz Alicante ist einer der Orte, die bei kaltem Wetter und Wintereinbruch ihren Charme nicht verlieren, sondern nach Möglichkeit noch attraktiver werden. Dank ihrer milden Temperaturen (der Jahresdurchschnitt beträgt 19,3 °C!) und weihnachtlichen Traditionen ist die Costa Blanca in der Wintersaison ein ideales Reiseziel in Spanien.

Die verträumten Plätzchen und Dörfer sorgen zu jeder Jahreszeit für eine schöne Zeit, doch der Beginn der Wintersaison ist der perfekte Moment, um all die Magie und die zahlreichen Unternehmungsmöglichkeiten zu genießen. Die Provinz steht für Sonne, gutes Essen und ein breites kulturelles Angebot.

Unsere Entdeckungstour durch Alicante im Winter führt uns zu mehr als einem Dorf in der Provinz. Daher empfehlen wir Ihnen, sich Stress zu ersparen und bei Wiber Rent a Car gleich am Flughafen von Alicante ein Auto zu mieten. Auf dem Weg dorthin werden wir den Charme des Wintertourismus an der Costa Blanca entdecken und zusehen, wie Weihnachten begrüßt wird. Begleiten Sie uns?

WINTERLICHE MUST-SEES IN ALICANTE

Einer der Hauptvorteile des Tourismus in Alicante im Winter ist, dass die Provinz nicht so überfüllt ist, da wir uns in der Nebensaison befinden. So können Sie alle ihre Wunder wesentlich ruhiger genießen.

Außerdem gibt es Dinge, die man nur zu dieser Jahreszeit erleben kann, wenn der Weihnachtsgeist ihre Bewohner ergreift und die Straßen der schönsten Dörfer der Costa Brava liegt voller Magie sind.

  1. Die legendäre Tirisiti-Krippe in Alcoy

Weihnachten in Alicante wäre nicht dasselbe ohne die legendäre und weltberühmte Tirisiti-Krippe, ein seit dem 16. Jahrhundert aufgeführtes Marionettenspiel, das zu einem Gut von besonderem kulturellem Interesse erklärt wurde. In der Tat ist es das einzigartigste und älteste Ereignis, das in Spanien mit Marionetten dargestellt wird.

Alcoy im Dezember zu besuchen bedeutet, die klassischsten Traditionen und den weihnachtlichsten Geist zu erleben. Doch die weltberühmte Puppenshow ist nicht der einzige Grund, hierher zu reisen. Die Stadt ist eine der großen Anlaufstellen für die Bergküche in der Region Valencia und ihre Architektur (Brücken, mittelalterliche Türme, die „Casa del Pavo“, Kriegsunterstände) ist ebenfalls einen Besuch wert.

  1. Ibi: die Hauptstadt des handgefertigten Spielzeugs

Zwischen den 1940er und 1980er Jahren war die Spielzeugindustrie der wirtschaftliche Motor dieser Stadt in der Provinz Alicante. Die hier hergestellten handgefertigten Spielzeuge brachten Tausenden von Kindern in ganz Spanien Weihnachtsfreude. Aus diesem Grund ist Ibi ein Muss, wenn Sie sich fragen, was Sie im Winter in Alicante tun sollen.

Die Begeisterung der Kleinen über Geschenke von Papa Noel und den drei Weisen ist in der ganzen Stadt zu spüren, die auch als „Villa del Juguete“ (Spielzeugdorf) bekannt ist. Die Hingabe der Bürger an Spielzeug ist zweifellos spürbar. Dies spiegelt sich darin wider, dass sich die ganze Stadt um das Thema Spielzeug dreht: ein Themenhotel, das Valencianische Spielzeugmuseum, das Haus der drei Weisen … In Ibi dreht sich alles um die Geschichte der Weihnacht und die Leidenschaft für Weihnachten. Mit über 100 Jahren ist die Spielwarenherstellung nach wie vor der Motor der Stadt, seit hier im Jahre 1905 das erste Spielzeug hergestellt wurde.

  1. Jijona: der Geburtsort der typischsten Weihnachtssüßigkeit

Ein weiterer Ort, den man im Winter in Alicante entdecken kann, ist Jijona. Dies ist der Geburtsort einer Art von Nougat, bekannt alsturrón, der süße Hauptbestandteil aller Weihnachtsgerichte. Hier wird der traditionelle Wert des handwerklichen Nougats weit entfernt von Massenproduktionen und White Labels gepflegt. Natürlich beherbergt die Stadt das Nougat-Museum, eine echte Hommage an ihr Starprodukt.

Da dieses ganze Nougat schließlich auch richtig verdaut werden muss, ist es sehr passend, dass Jijona einer der besten Orte für Wanderfreunde in der Provinz Alicante ist. Es gibt große Attraktionen wie die „Llibreria“, die „Carrasqueta“ oder das Schloss, die alle sehr nah an der Stadt liegen. Außerdem hat Jijona interessanterweise etwa hundert antike Brunnen.

  1. Orihuela: großes architektonisches und künstlerisches Erbe

Die Stadt Orihuela, die sich in der Region Vega Baja in Alicante befindet, ist auch im Winter einer der perfekten Orte für einen Besuch. Diese Region ist im Allgemeinen nicht sehr bekannt, aber sie besitzt Orte wie Orihuela, die voller Magie stecken und definitiv entdeckenswert sind.

Die Region kann es mit vielen spanischen Metropolen aufnehmen, wenn es um das architektonische und künstlerische Erbe geht, dass man auf ihren Straßen finden kann. Der Bischofspalast, das Museum für Sakrale Kunst, die Diözesanschule oder das Museum San Juan de Dios sind Touristenattraktionen, die sich durch ihre Schönheit und Architektur auszeichnen.

Außerdem ist Orihuela am meisten bekannt als Geburtsort von Miguel Hernández, einem der berühmtesten spanischen Dichter und Symbol für den Kampf gegen das Franco-Regime. Hier befindet sich das Museumshaus, in dem der Dichter mit seiner Familie lebte und in dem Sie eine Reihe von Zeugnissen aus dem Leben dieses Genies aus Alicante sehen können.

  1. Alicante im Winter: Genießen Sie die Region ohne die ganzen Menschenmassen des Sommers

Wenn Sie sich fragen, was Sie in Alicante im Winter tun sollen , ist die Antwort einfach: das Gleiche wie im Sommer (außer zum Strand zu gehen), aber ohne all die Touristenmassen. Lassen Sie die Wintersonne der Costa Blanca-Hauptstadt auf Sie scheinen und genießen Sie die großen Attraktionen der Region wie den Besuch der Burg Santa Bárbara, einen Spaziergang durch die Altstadt oder den bunten Stadtteil Santa Cruz. Sie können auch einen Spaziergang um die berühmte und sonnige España Esplanade, der Promenade gegenüber dem Postiguet, herum machen und auf einer der Terrassen sitzen, um eine köstliche heiße Schokolade mit Churros zu genießen.

Kurz gesagt, es ist immer ein guter Zeitpunkt, um alle Orte in Alicante zu entdecken und eine freundliche, zugängliche, schöne und fröhliche Stadt kennenzulernen. Schließen Sie sich unseren Winterplänen an?