Mallorca ist die größte Insel der Balearen. Das herrliche mediterrane Wetter, die atemberaubenden Strände und das Kalksteingebirge haben sie zu einem der beliebtesten Reiseziele für Europäer (insbesondere Briten und Deutsche), aber auch für Menschen aus dem Rest der Welt gemacht. Ihre Größe prädestiniert die Insel geradezu für einen 4-Tages-Besuch mit dem Auto. Aus diesem Grund haben wir einen Roadtrip rund um die Insel mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Sa Roqueta (so nennen die Mallorquiner ihre Insel) für Sie vorbereitet. Wir empfehlen Ihnen, nach Palma de Mallorca zu fliegen, am Flughafen von Palma ein Auto zu mieten, sommerliche Musik aufzudrehen und in diese Rundreise zu starten. Halten Sie Stift und Papier bereit, um sich aufzuschreiben, was man sich in 4 Tagen auf Mallorca unbedingt ansehen muss. Sind Sie mit von der Partie?

TAG 1: BESUCH VON PALMA DE MALLORCA

Unser Besuch auf der Insel Mallorca beginnt in der Hauptstadt Palma de Mallorca. Palma ist die größte Stadt der Balearen. Hier können Sie Kultur und wunderschöne Architektur genießen. Sie sollten einige Stunden zu Fuß durch die Altstadt von Palma spazieren. Überall gibt es wunderschöne kleine und kurvenreiche Gassen und einige coole Einkaufsmeilen in der Altstadt. Die Hauptattraktion und eines der größten Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale von Palma im gotischen römisch-katholischen Stil, die nur wenige Meter vom Meer entfernt steht.

In der Bucht von Palma, inmitten eines Pinienwaldes, steht das Castell de Bellver, welches im 14. Jahrhundert von König Jaume II. erbaut wurde und dessen zentraler Hof von vier zylindrischen Türmen umgeben ist. Alleine schon wegen der herrlichen Aussicht auf die Stadt lohnt es sich, die Burg zu erkunden.

Playa del Arenal, Can Pastilla, Cala Major und Cala Estància sind vier Strände und Buchten bei Palma, an denen man sich am ersten Tag entspannen und in die Sonne legen kann.

TAG 2: DAS ÖSTLICHE MALLORCA

Wir stürzen uns in unser erstes Abenteuer außerhalb der Stadt und empfehlen, den östlichen Teil der Insel Mallorca früh morgens zu besuchen. Die Ostseite der Insel soll die schönsten Strände haben und eine Fahrt durch diese Gegend macht viel Spaß. Unser erster Halt ist Puerto Cristo, eine kleine Küstenstadt mit einem schönen Strand, deren Wahrzeichen, wie der Name schon sagt, der Hafen ist.

Auf dem Weg zu diesem Ort müssen Sie unbedingt einen Zwischenstopp beim Strand Es Trenc einlegen (ein absolutes Muss). Ein gut gepflegter Strand mit klarem, blauem Wasser, von dem Sie begeistert sein werden. Folgen Sie der Straße bis nach Cala s’Almunia. Sie müssen Ihr Auto stehenlassen und noch einen 20-minütigen Fußweg einlegen, bis Sie den Strand erreichen. Er ist bekannt für sein türkisfarbenes Wasser. Wir müssen Sie jedoch warnen: Wenn Sie einen ruhigen und erholsamen Strand suchen, sind Sie hier falsch. Es handelt sich um einen der beliebtesten Orte der Insel.

Wir fahren weiter nach Caló des Moro, ebenfalls sehr beliebt. Die Bucht ist zu Fuß von s’Almunia aus erreichbar. Trotz der vielen Touristen an diesem Strand können wir ein Bad im kristallklaren Wasser sehr empfehlen. Anschließend geht es weiter in Richtung Cala Varques, der nicht so überfüllt, aber genauso schön wie der vorherige Strand ist.

TAG 3: NORDOSTEN DER INSEL MALLORCA

Genießen Sie einen Tag inmitten idyllischer und charmanter Landschaften in vollen Zügen. Erster Halt: Cala Mesquida, einer der größten Strände der Insel mit feinem weißen Sand und türkisfarbenem Wasser. Von dort aus fahren wir ein Stück zurück zum Cap de Farrutx, den man vom Ort Betlen aus über einen Wanderweg erreicht, welcher zum spektakulären Aussichtspunkt Cala Na Clara führt. Der Ausflug ist ein einzigartiges Erlebnis und bietet einen herrlichen Blick auf den Berg auf der einen und das Meer auf der anderen Seite.

Ganz in der Nähe befindet sich das Fischerdorf Colonia de Sant Pere, ein charmanter Ort, in dem man sich leicht verlaufen kann. Wir fahren weiter nach Son Serra Marina, eine kleine Siedlung mit einem sehr langen Sandstrand, wo Sie einen Zwischenstopp einlegen, ihre Füße ins Meer baumeln lassen und den Nachmittag verbringen können.

TAG 4: NORDWESTEN DER INSEL MALLORCA

Wir setzen unsere Reise fort und fahren in Richtung Cala Figuera zurück. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie das Auto auf einem Parkplatz abstellen und ca. 20 Minuten zu Fuß gehen. Wir fahren weiter in Richtung Cap de Formentor. Das östliche Ende der Halbinsel Formentor ist atemberaubend und bietet einen Blick von einer Klippe, auf der Sie jede Menge Fotos schießen und die Küste genießen können. Wir empfehlen die Weiterfahrt zum Leuchtturm. Die Straße entlang des Meeres ist wunderschön. Nach dem Leuchtturm geht es zum Playa de Formentor, einem wunderschönen, unberührten, von Pinien gesäumten Strand, an dem Sie schwimmen und sich ausruhen können.

Von hier aus fahren wir mit dem Auto nach Sa Calobra. Sie müssen sich jedoch in Geduld üben. Die Straßen sind kurvenreich und eng. Fahren Sie einfach langsam und achten Sie auf Motorradfahrer. Aber die Mühe zahlt sich aus, sobald man die wunderschöne Felsbucht erblickt. Hier finden Sie den El Torrent de Pareis, der dank hunderter hier gedrehter Fernsehwerbungen berühmt geworden ist.

Zeit für die Rückfahrt nach Palma de Mallorca, aber nicht ohne Zwischenstopp am Bergdorf Valldemosa. Die Gemeinde mit ihren engen Kopfsteinpflasterstraßen und den hübschen, alten und in den Bergen gebauten Häusern ist wirklich bezaubernd.

Insgesamt verfügt Mallorca über mehr als 300 Strände, womit die Insel beinahe endlose Möglichkeiten bietet. Wir haben für Sie die Highlights der Insel zusammengefasst und was man sich innerhalb von 4 Tagen auf Mallorca ansehen kann. Wenn Sie diesen oder einen anderen Ausflug unternehmen, würden wir sehr gerne von Ihren Erfahrungen hören! Teilen Sie Ihre #WiberExperience auf Mallorca mit uns!