Wir von Wiber wissen, wie verwirrend und ermüdend es sein kann, jede Bedingung der von Autovermietungen angebotenen Versicherungen zu verstehen. Darum möchten wir Ihnen eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte liefern, die Sie in Betracht ziehen sollten, bevor Sie ein Auto mieten.

Zunächst ist wichtig zu wissen, dass Mietwagen häufiger in Unfälle verwickelt sind als regelmäßig vom selben Nutzer gefahrene Autos. Laut Schätzungen sind es an die 60 % mehr Unfälle. Warum? Nun, es ist natürlich nicht ihr gewohntes Auto, und Sie fahren mit ihm über Straßen, die Ihnen nicht vertraut sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie eine gute Versicherung haben, welche die meisten denkbaren Fälle abdeckt.

Vergessen Sie nicht, dass die Versicherungspolicen, die Sie zusammen mit Ihrem Mietwagen erstehen, nur für den angegebenen Fahrer gelten: Wenn jemand, der nicht im Vertrag genannt ist, das Auto gerade dann fährt, wenn sich ein Problem bemerkbar macht, haben Sie keine Deckung und müssen die Kosten selbst tragen. Daher ist es wichtig, Versicherung für einen „zusätzlichen Fahrer“ hinzuzukaufen, falls auch andere Personen das Auto fahren.

1. Diebstahlversicherung

Der wichtigste Punkt! Stimmt, momentan decken die einfachsten Versicherungen fast aller Autovermieter Diebstahl ab. Das ist auch gut so, denn wenn Sie nicht versichert sind und Ihr Mietauto gestohlen wird, während Sie Urlaub machen, müssen Sie den aktuellen Marktwert des gestohlenen Autos ersetzen. Hinzu kommen Bearbeitungskosten und eine Entschädigung an den Vermieter. Bedenken Sie, dass diese Art Versicherung nur für das Auto gilt, nicht jedoch für Ihre darin befindlichen Gegenstände.

2.Unterseite des Fahrzeugs

Typischerweise bieten Autovermieter Versicherungen an, die für die Nutzung auf unbefestigten Straßen, die Schäden an der Unterseite des Autos verursachen kann, nicht aufkommen. Es können Schotterwege, Waldwege oder Seitenstraßen sein (in manchen Fällen gilt das auch für eine Beschädigung der Autounterseite aufgrund von schlechten Straßen). An solchen Orten wird für Pannenhilfe meist eine Zusatzgebühr erhoben, so dass Sie diesen Punkt bei der Auswahl Ihrer Versicherung unbedingt berücksichtigen sollten, besonders wenn Sie Orte wie Mallorca besuchen, denn Mallorca ist zwar sehr schön, hat aber viele solcher Wege.

3. Räder und Pannenhilfe

Die meisten Versicherungen decken Probleme im Zusammenhang mit Rädern und Reifen, wie einen punktierten oder geplatzten Reifen, nicht ab. Da Ihnen so etwas sogar mit dem neuesten Auto auf dem Markt passieren kann, dürfte es angebracht sein, Ihren Vertrag in dieser Hinsicht zu überprüfen. Pannenhilfe gilt normalerweise nicht für Probleme mit der Batterie, Schlüsselverlust oder das Tanken eines falschen Kraftstoffs (wenn Ihr Mietwagen nicht denselben Kraftstoff benötigt, wie Ihr eigenes Auto … es könnte Ihnen passieren, nicht wahr?). Wenn Sie sich also nicht sicher sind, bitten Sie den Mitarbeiter bei der Autovermietung, für Sie zu prüfen, ob diese Punkte abgedeckt sind.

4. Zustand des Fahrzeugs und zusätzliche Gebühren

Wir von Wiber empfehlen unseren Kunden immer, das Fahrzeug vor Beginn des Mietvertrages persönlich zu überprüfen, denn bei einer Basisversicherung mit geringer Deckung wird jeder Schaden, der bei Abgabe des Wagens gefunden wird und zuvor nicht gemeldet wurde, dem aktuellen Kunden zugerechnet, so dass dieser die Reparatur bezahlen muss. Wir von Wiber wollen Ihnen die Dinge leichter machen, also senden wir Ihnen eine E-Mail mit Bildern, die den aktuellen Zustand des Autos zeigen, damit Sie prüfen können, ob es Schäden aufweist, die uns entgangen sind. Alternativ können Sie uns Ihre eigenen Bilder schicken, um Missverständnisse bei Abgabe des Autos zu vermeiden. Dies trifft nicht auf unseren „All Inclusive“-Preis mit „Top Cover“ zu, unsere Versicherung mit der höchsten Deckung im Markt, über die wir Sie weiter unten informieren.

5. Selbstbehalt

Die meisten Autovermieter blockieren in Abhängigkeit vom gewählten Modell ungefähr 700 € bis 1.200 € auf Ihrem Bankkonto als Selbstbehalt oder Kaution für das Fahrzeug. Dies bedeutet, dass jeder Schaden, den das Auto nach einem Unfall aufweist und für den entweder der Kunde verantwortlich ist oder kein Verantwortlicher identifiziert werden kann, oder einfach kleine Schäden, die bei der Abgabe gefunden werden, der wirtschaftlichen Verantwortung des Kunden zugerechnet werden, wobei der blockierte Betrag das Limit darstellt. Drastisch formuliert: Wenn Sie gegen einen Laternenfahl krachen und das Auto mit einem ordentlichen Schaden an der Stoßstange zurückgeben, können Sie sich von Ihren 1.200 € verabschieden!

Unsere Top-Cover-Versicherung – das Beste, was wir zu bieten haben!

Wir von Wiber sind sehr stolz darauf, dass wir diesen Deal gesichert haben und Ihnen nun eines der besten Vollkaskoversicherungspakete auf dem Markt anbieten können. Jetzt, wo Sie wissen, worauf es ankommt, können wir Ihnen die Vorteile dieses Pakets darlegen.

Zunächst einmal bietet es eine vollumfängliche Versicherung, die Ihnen jegliche Selbstbehalte und Kautionen erspart. Unser Top-Cover enthält:

  • Verzicht auf Kollisionsschadenersatz
  • Unterstützung bei Personenschäden
  • Fahrzeugdiebstahl (wobei Sie den Diebstahl jedoch der Polizei und unserem Team melden müssen)
  • Verlust oder Beschädigung der Fahrzeugschlüssel
  • Falscher Kraftstoff oder Kraftstoffverunreinigung
  • Beschädigung der Fahrzeugunterseite
  • Beschädigung der Räder oder Reifen
  • Beschädigung der Fenster oder der Windschutzscheibe
  • Beschädigung der Kupplung
  • Beschädigung der Rückspiegel
  • Verlust oder Beschädigung der Antenne
  • Batteriefehler
  • Vollumfängliche Pannenhilfe mit Abschleppdienst

Wie finden Sie das? Ist das nicht eines der vollständigsten Versicherungspakete der Autovermietungswelt? Mit unserem „Top Cover“, inbegriffen in unseren Preispaketen „All Inclusive“ und „SmartCar“, können Sie dergleichen Probleme vergessen und einen entspannenden Urlaub genießen! Reisen Sie mit uns!